Treffen zur Rettung des Rangsdorfer Sees

© Volkmer

Am 5. Juli traf sich der bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Benjamin Raschke mit Vertretern des Vereins zur Rettung des Rangsdorfer Sees sowie Mitgliedern der Arbeitsgruppe zur Seerettung und zwei grünen Gemeindevertreter*innen Claire-Luise Heydick, auch Kreistagsabgeordnete in Teltow-Fläming, und Michael Keller. Bei dem Treffen ging es um verschiedene Lösungskonzepte zur Rettung des Rangsdorfer Sees, der für die Rangsdorferinnen und ihre Gäste als Naherholungsgebiet eine wichtige Rolle spielt.

Mehrere Studien der vergangenen Jahren belegen die Beobachtungen: in den Rangsdorfer See gelangen zu viele Nährstoffe, heiße Sommer sowie die Abführung des Wassers, um Flächen bewirtschaften zu können, führen zu sinkenden Wasserständen.

Nach einer kurzen Bootsfahrt durch einen der Kanäle in Klein-Venedig erklärten Norbert Fenske, Torsten Paul, Matthias Gerloff sowie Tim-Ole Mahnke die Erkenntnisse der Arbeitsgruppe Seerettung.

Verschiedene Herangehensweisen und Maßnahmen zur Rettung des Sees wurden vorgestellt und mit dem Landtagsabgeordneten diskutiert. Ergebnis des Treffens ist die Behandlung der Thematik im Land- und Kreistag, um den rechtlichen Stand sowie Informationen über Förderoptionen zu sammeln.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.